Günstige Flüge nach Lima

Lima ist die Hauptstadt Perus und die mit Abstand größte Stadt des Landes. Im Zentrum leben etwa 6.5 Millionen Menschen. Lima ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, sowie das bedeutendste Wirtschafts- und Kulturzentrum von Peru, mit zahlreichen Universitäten, Hochschulen, Museen und Baudenkmälern. Die Altstadt von Lima, mit ihren schachbrettartig angelegten Straßen und prächtigen Bauten aus der Kolonialzeit steht seit 1991 unter dem Schutz der UNESCO und wurde zum Weltkulturerbe erklärt. Für die meisten Besucher die nach Peru reisen, beginnt in Lima das Entdecken dieses prächtigen Südamerikanischen Landes. Von Lima aus können Sie weiterreisen zur bekanntesten Attraktion des Landes den “Machu Picchu“ aber auch einige Tage in dieser lebendigen Metropole direkt an der Steilküste des Stillen Ozeans verbringen.

Lima wurde am 18 Januar 1535 durch den spanischen Eroberer “Francisco Pizarro” gegründet und bekam zuerst den Namen ´La Ciudad de Los Reyes´ (die Stadt der Könige). Die Stadt wurde schon schnell das Zentrum der spanischen Vorherrschaft über Peru, Ecuador, Bolivien und Chile. Ein wichtiger Teil der spanischen Administration war in Lima stationiert. Der nahe gelegene Hafen “Callao” war ein wichtiger Umschlagplatz für die Güter die nach Spanien verschifft wurden. Gold und Silber waren die wichtigsten Exportprodukte. Lima war eine reiche Stadt. Durch die großen Gewinne die erwirtschaftet wurden, konnten die großen Paläste und Kirchen gebaut werden.

Nach dem Erdbeben von 1746 und den Unabhängigkeitskriegen ging es allerdings mit Peru und Lima wirtschaftlich bergab. Zu beginn des 20. Jahrhunderts machte Lima eine explosive Entwicklung durch. Die Vorstädte inbegriffen zählt die Stadt etwa 7 Millionen Einwohner. Wie viele große Weltstädte hat Lima mit großen sozialen Problemen zu kämpfen. Die Arbeitslosigkeit ist sehr hoch, Armut, Verkehrschaos, Umweltverschmutzung und Kriminalität. Von den 27 Millionen Peruanern wohnt mehr als ein Viertel in der Hauptstadt. Lima ist ein Schmelztiegel der Kulturen. So sieht man in Lima Menschen indianischer, spanischer, afrikanischer, asiatischer Abstammung und viele Mestizen. Viele Menschen sind Angehörige der Römisch- Katholischen Kirche. Religion ist sehr wichtig für die Peruaner. Wenngleich der Einfluss der Kirche abnimmt sind viele katholische Traditionen in der peruanischen Kultur verankert.

Lima hat nicht den Glamour wie andere südamerikanische Städte wie z.B. Rio de Janeiro und Buenos Aires, aber ein Besuch ist sicherlich zu empfehlen. Sie können hier viele traditionelle peruanische Produkte und Souvenirs, wie z.B. Poncho´s, Alpaca Wolle und Panflöten sehr billig kaufen. Es gibt hier viele interessante Sehenswürdigkeiten und die Limeños sind sehr soziale und freundliche Menschen.

Flugladen.de bietet Ihnen alle Flugpreise von vielen bekannten Billigfluggesellschaften aber auch von allen Linienfluggesellschaften wie z.B. Lufthansa, Iberia, KLM oder Continental Airlines. In unserer Flugdatenbank finden Sie realtime und in einem Überblick günstige Flugpreise und können so die gewünschten Flüge schnell und bequem online buchen. Mit Flugladen.de machen Sie mehr aus Ihrem Reisebudget!

Sehenswürdigkeiten in Lima

Die beeindruckende Geschichte Limas begegnet einem auf Schritt und Tritt. Im historischen Stadtzentrum können Sie die prächtige koloniale Architektur bewundern. Im Nationalen Museum ist die Ausstellung von über 2000 Jahre peruanischer Kulturgeschichte absolut sehenswert.

Plaza de Armas
In Peru hat jede Stadt oder Dorf einen “Plaza de Armas”. Dieser Platz ist der Mittelpunkt einer Stadt und dient als Ort der Begegnung für Jung und Alt. Zu Zeiten der kolonialen Herrschaft war dieser Platz ein Lager für Waffen und Munition. An Sonntagen benutzten die Soldaten den Plaza de Armas, für Ihre Paraden. Diese Zeremonie wird übrigens in einigen Städten noch immer abgehalten. Der imposante Plaza de Armas in Lima ist ein perfekter Ausgangspunkt um das historische Zentrum der Hauptstadt zu entdecken. Es sind die schönen hölzerne Balkone, alte Straßenlaternen und bronzene Fontänen, die große Kathedrale und der Präsidentenpalast zu sehen. Vor dem Palast paradieren den ganzen Tag uniformierte Wachen. Die tägliche zeremonelle Wachablössung ist um 14.00 Nachmittags. An der anderen Seite des etwa 140 m2 großen Platzes liegt die barocke Kathedrale. In der Kirche sind die sterblichen Überreste des spanischen Eroberers „Francisco Pizarro“ begraben. Wenn Sie auf einer Bank an diesem Platz sitzen und dem Treiben zuschauen werden Sie sich keinen Moment langweilen.

Palacio Torre Tagle
Einer der schönsten Erbe aus dem kolonialen Zeitalter ist der “Palacio Torre Tagle”. Diese prächtige Villa wurde 1735 erbaut für „Don Jos Torre Tagle y Bracho“, den ersten Marquis von „Torre Tagle“. In den wunderschönen hölzernen Balkons, bemalten Fliessen und imposante Treppen können Sie arabische maurische Einflüsse entdecken. In dieser Villa residiert z.Z. das Außenministerium. An Wochentagen ist das Haus dann auch nicht zu besichtigen. An Wochenenden wird schon mal eine Ausnahme gemacht, wenn Sie dem Hausmeister ein Trinkgeld bezahlen.Adresse: Jiron Ucayali 363

Museo de la Inquisicion
Die spanische Inquisition war zwischen 1570 en 1820 in diesem Haus ansässig. Im Kelller ist eine Ausstellung von Folterwerkzeugen zu besichtigen. Sie können dieses Museum nur mit einer geführten Tour besichtigen. Die meisten Führungen sind in spanischer Sprache. Falls Ihr Spanisch nicht gut genug ist, sollten Sie nach einer englischsprachigen Führung informieren. Adresse: Jiron Junn 548. Öffnungszeiten: täglich zwischen 09.00 und 18.00 Uhr.

El Convento de los Descalzos
Am Ende des “Alameda de los Descalzos” finden sie ein Kloster und Museum das “Convento de los Descalzos”, das Kloster der Schuhelosen. In frühen Zeiten gingen die Fransiskaner Mönche nur auf bloßen Füssen. Es dauerte nicht lange bis dieses Kloster den Namen, das Kloster der Schuhlosen bekam. In der Küche aus dem 17. Jahrhundert können Sie Gegenstände besichtigen, womit z.B. Wein gemacht wurde. Außerdem sind etwa 300 koloniale, religiöse peruanische Zeichnungen ausgestellt. Das Kloster liegt in einem ärmlichen Stadtviertel von Lima. Sie können am gute ein Taxi nehmen und den Taxichauffer fragen auf Sie zu warten. Adresse: Alameda de los desclazos. Öffnungszeiten : täglich von 09.30 bis 13.00 und 15.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist nicht umsonst. Die Führung ist in spanisch und es wird manchmal ein wenig Englisch gesprochen.

Museo de la Nacion
Am Stadtrand, in dem Stadtviertel “San Borja” ist Perus größtes Museum, das Antropologische und Archeologische Museum. Die Ausstellungen geben ein gutes Bild von der peruanischen Geschichte von der Pre-Inca bis zum kolonialen Zeitalter. Hier sind z.B. Funde der wichtigsten Ruinen Perus, Keramik und Stoffe zu sehen. Adresse: Avenida Javier Prado Este 2465, San Borja

Museo de Oro
Das Goldmuseum war viele Jahre eines der populärsten Museen der Stadt., bis im Jahr 2001 ein Skandal bekannt wurde. Laut gut unterrichteten Kreisen bestand bis zu 98 Prozent der Kollektionen aus Fälschungen! Das Museum schloss hiernach seine Türen, wurde allerdings schnell wieder eröffnet da alle Stücke echt waren. Dieser Skandal ist leider ein Makel dieser prächtigen Kollektion von goldenen und silbernen Gegenständen aus der Inka- bis zur kolonialen Zeitalter. Einer der Sehenswürdigkeiten ist ein Poncho der aus hunderten Goldplatten besteht. In der oberen hälfte des Gebäudes ist das Waffenmuseum. Selbst Besucher die nicht sehr an Waffen interessiert sind werden dies ein faszinierendes Museum finden. Die ältesten Stücke datieren aus der Zeit von 1300 vor Christus. Adresse: Alonso de Molina, Monterrico.Öffnungszeiten: täglich von 12.00 bis 19.00 Uhr.

San Francisco Kirche
Dieses Franziskaner Kloster und Kirche ist bekannt für Seine Katakomben und die Bibliothek. Diese Kirche ist eine der am gute erhaltenen Kirchen von Lima. Der größte Teil der Kirche ist inzwischen nach dem Vorbild des Barocken Baustils mit arabisch maurischen Einflüssen restauriert. In der Bibliothek sind tausende antike Schriften aus der Kolonialzeit. Es ist außerdem ein interessantes Museum für religiöse Kunst. Unter der Kirche liegen die Katakomben, in diesen Katakomben liegen etwa 70.000 Menschen begraben. Sie können hier an sowohl spanisch- wie englischsprachigen Führungen teilnehmen. Adresse: Ecke Lampa und Ancash Strasse.Öffnungszeiten: täglich 09.30 tot 17.30 Uhr.

Shopping in Lima

In Lima können Sie preisgünstig Souvenirs kaufen. Die Preise sind hier günstiger wie in anderen Orten des Landes. Vielleicht ist es eine gute Idee dass Sie am Ende einer Perureise sich die Zeit nehmen um Ihre Souvenirs in Lima zu kaufen. Geschäfte und Märkte sind in der Regel zwischen 09.30 – 12.30 und 15.00 – 20.00 Uhr geöffnet. Typisch peruanische Souvenirs sind farbenfrohe indianische Mützen, Schals, gewebte Taschen, Kleidung und Ponchos, Holzspielzeug und Panflöten.

Einkaufszentren
Wenn Sie gerne in großen Einkaufszentren shoppen, gibt es in Lima einige gute Adressen. Im “Jockey Plaza” in Monterrico sind zahlreiche Geschäfte, Kinos und Foodcourts. Das Einkaufszentrum ist zwischen 11.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Sie können hier unter anderem internationale Marken wie z.B. Guess, Tommy Hilfiger und United Colours of Benetton finden. Das “Larcomar” Shoppingcenter in Miraflores ist kleiner wie das “Jockey Plaza”, hat aber auch viele internationale Markengeschäfte.

Märkte
Wenn Sie gut sind beim Verhandeln dann bietet es sich an Ihre Einkäufe auf einem der zahlreichen Märkte zu tätigen. Sorgen Sie allerdings dafür das Sie den Wert des “Sol” und Ihren maximalen Preis gut kennen. Es lohnt sich meist auch von bestimmten Produkten mehere Stück zu kaufen, das verstärkt die Verhandlungsposition. In der Regel bekommen Sie einen besseren Preis für z.B. zwei Ponchos als für einen.

Souvenirs
Eine Auswahl von guten Souvenirgeschäften finden sie im Stadtviertel „Miraflores“, wie z.B. „Kuntur Wasi“ (Calle Ocharan 182), „Antisuyo“ (Javier Tacna 460) und den großen „Mercado del Indios“ (Petit Thouars 5245). In Peru können Sie gut weiche Alpaca Wolle kaufen. Einige gute Adressen in Lima sind „Alpaca III“ (Avenido Larco 671) und „Inkantations“ (Avenida Larco 1180). Die großen Kunst- und Antikmärkte von Lima ist „Feria Artesanal“ (Avenida la Marina und Avenida Sucre in Pueblo Libre). Der Markt ist täglich von 12.00 bis 20.00 geöffnet.

Restaurants in Lima

Die Peruaner lieben gutes Essen. So wie es bei uns üblich ist über das Wetter zu sprechen, liebt man es in Peru übers Essen zu sprechen. Die peruanische Küche ist sehr vielfältig und durch die multikulturelle Bevölkerung beeinflusst. Die einheimische “Quetchua” Küche besteht vor allem aus Kartoffeln, Mais und Chili. Im 16. Jahrhundert brachten die Spanier mit afrikanischen Sklaven, Limonen, Hühnern, Kühen mit und nach Abschaffung der Sklaverei bereicherten Chinesen und Japaner die peruanische Küche. Es entstand ein interessanter Mix von Gerüchen, Farbe und Geschmack. Dies sind z.B. kleine Stückchen roher Fisch getränkt in Limonensaft mit Zwiebeln. Ein etwas abendteuerlicheres Gericht ist „Cuy Chactado“, gegrillte Meerschweinchen. Peruaner essen gerne gegrillte Meerschweinchen, vor allem bei speziellen Festivitäten.

Sie sollten bei einem Besuch in Lima oder Peru es nicht versäumen den nationalen Cocktail „Pisco Sour“ zu probieren. Jeder Peruaner hat sein eigenes authentisches Rezept für diesen Cocktail. Aber in der Regel wird „Pisco“ (eine Art Brandy) mit Zitronensaft und einen Schuss Rohrzuckersirup mit Eiswürfeln und Eiweis in einem Blender gemixt. Die nationale Limonade ist “Inca Cola”. Diese sehr süße, gelbe Limonade ist äußerst populär und Sie können diese an jeder Ecke kaufen.

In Lima können Sie ausgezeichnet essen. Sie finden für jeden Geldbeutel zahlreiche gute Restaurants. Wir empfehlen Ihnen allerdings sich vor der Bestellung gut zu informieren ob die Steuern im Preis enthalten sind. Vor allem die besseren Restaurants erheben noch Steuern von bis zu 28 Prozent. Es ist schwierig alle guten Restaurants von Lima aufzuzählen, aber hier nachstehend folgen einige Tipps.

Cevicheria La Choza Nautica
Dieses populäre Restaurant serviert vorallem die Spezialität „Ceviche“. Es gibt hier viele schmackhafte Variationen dieses traditionellen Gerichtes.Adresse: Breña 204, centrum

La Gloria Restaurant
Dieses moderne Restaurant, serviert eine Kombination von mediterrane und peruanischen Spezialitäten. Bestellen Sie z.B. die hausgemachte Ravioli gefüllt mit peruanischem Bergkäse, oder die köstliche Kartoffelsuppe.Adresse: Calle Cantuanrias 201, Miraflores

La Carreta
Liebhaber von Fleischgerichten sind hier genau an der richtigen Adresse. Das gegrillte argentinische Rindfleisch ist in diesem Restaurant im Herzen Limas Finanzviertel wirklich zu empfehlen. Adresse: Avenida Rivera 740, San Isidro

Mango´s
Das “Mango” liegt auf einem Kliff und hat einen schönen Innenhof. Die Lage in diesem Restaurant ist schon einen Besuch wert. Sie haben eine große Auswahl von diverse Gerichten und Snacks. Das Frühstücksbuffet ist vor allem an den Wochenenden ausgezeichnet. Adresse: Larcomar shopping centre

Si Señor
Bei “Si Señor” können Sie herrliche mexikanische Taco´s, Empanada´s, Fajita´s essen und natürlich Tequilla bestellen. Adresse: Bolognesi 706, Miraflores

La Rosa Nautica
Dieses populäre Restaurant liegt an einem hölzernen Pier, der sich bis in den Pazifischen Ozean ausstreckt. Es ist ein Erlebnis um bei Meeresrauschen ein gutes Abendessen zu genießen. Die “Ceviche“ ist hier ausgezeichnet., aber es stehen auch diverse internationale Gerichte auf dem Menü.Adresse: Espigon 4, Circuito de Playas

Las Brujas de Cachiche
Dies ist Limas bekanntestes Restaurant für traditionelle peruanische Küche. Absolut empfehlenswert! Adresse: Bolognesi 460

Barrio Chino
In Limas Chinatown können Sie gut Chinesisch essen gehen. Es gibt hier unzählig kleine authentische Restaurants, die gute chinesische Gerichte für ein paar Soles servieren.

“Chifa”
Ist eines der gute Chinesischen Restaurants in der Stadt. Der Besitzer spricht Englisch. Adresse: Paruro 864

Salon Capon
Im „Salon Capon“ können Sie leckere Dim Sum essen. Adresse: Paruro 819

Ausgehen in Lima

In Lima gibt es keinen Mangel an Bars und Clubs. Fast wöchentlich werden neue Ausgangsgelegenheiten eröffnet. Im Künstlerviertel “Barranco” wird es am Abend in den vielen kleinen gemütlichen Bars richtig lebendig. Im Viertel “San Isidro” sind die Bars etwas chiquer und im Viertel „Miraflores“ gib es mehr Clubs. Die Clubs öfffnen meist erst gegen 23.00 Uhr und sind bis in die frühen Morgenstunden geöffnet. An Wochentagen gibt es häufig “Happy Hours“.

Bars
„Juanitos“ (Avenida Grau 274) ist eine populäre Bar in Barranco. „La Noche” (Avenida Bolognesi 307, Barranco) wird durch ein buntes Publikum von Peruanern und Ausländern besucht. Im “El Ekeko” Cafe Bar (Grau 266, Barranco) wird an Wochenenden häufig Live Musik gespielt. „Sargento Pimienta” (Bolognesi 755) ist am Anfang des Abend meist etwas ruhiger aber um Mitternacht ist die Tanzfläche voll mit swingenden Menschen. In Miraflores können Sie in der “Huaringas Bar” (Bolognesi 460) leckere Cocktails und Pisco Sour trinken. Natürlich sind selbst in Lima einige Irish Pubs zu finden. „O´Murphy´s” (Calle Schell 627, Miraflores) ist die Adresse in Lima um ein gutes ´Pint´ zu trinken. Die. „Tai Lounge” (Conquistadores 325) in San Isidro zieht ein junges und modernes Publikum an. Die weichen Launchsofas sowie der hippe Innenhof sind sehr beliebt. Eine vergleichbare Bar ist das “Punta G” (Conquistadores 510, San Isidro). Auch hier können Sie vortreffliche Cocktails trinken.

Clubs
“Santa Sede” (6. Block Avenida 28 de Julio) zieht ein junges und hippes Publikum an. Es wird häufig Pop und Salsa Musik gespielt. “ Club Aura” (Avenida Malecon de la Reserva 610, larcomar Miraflores) ist ein eleganter Nachtclub wo Sie bis in den frühen Morgen auf Pop- und Techno-Musik tanzen können. Im Viertel ”Barranco” ist die Bar “Kitch” (Bolognesi 743) sehr populär bei Discoliebhabern. Hier ist es vorallem an Freitag und Samstag recht voll. Grill “Costa Verde” liegt am Strand von Barranco. Die DJs spielen hier alles von Rock-Musik, bis Salsa und Techno. Ein echtes Erlebnis aber ist der lebhafte Salsaclub „Kimbara“ (Avenida Republica de Panama 1401, La Victoria).

Lima und Umgebung

Viele Reisende buchen ein Flugticket nach Lima um eine Rundreise durch Peru zu machen. „Machu Picchu” ist für die Meisten natürlich der absolute Höhepunkt. Lima ist ein prima Ausgangspunkt für Beginn und Ende einer Perureise. In der Nähe von Lima liegen eine Anzahl interessante Sehenswürdigkeiten.

Pachacamac
Etwa 35 Kilometer südlich von Lima liegen die Ruinen von “Pachacamac“. Diese Kultstätte war ein Ort der Verehrung des Gottes der Schöpfung. Viele Menschen pilgerten in der Vergangenheit in die Stadt das kulturelle Zentrum an der Peruanischen Küste. Auf dem Komplex sind die Tempelreste, Pyramiden und Wohnhäuser zu sehen. Dieses Gebiet war etwa 2000 Jahre durchgehend bewohnt bis die spanische Armada das Land eroberte. Sie können eine organisierte Exkursion nach Pachacamac buchen, oder aber den Bus ab der „Paseo Coln“ nehmen. Jeder Bus mit der Aufschrift “Pachacamac”, fährt zu den Ruinen.

Strände
Zwischen Januar und März sind die Strände aus der Umgebung Limas mit Limeños überfüllt , die von Hektik und der Wärme der Stadt flüchten. Die gute Strände finden Sie südlich der Stadt, z.B. „El Silencio“, „Punta Hermosa“, „Punta Negra“ en „Santa Maria“ sind populäre Strände.. An den Stränden finden Sie viele kleine Restaurants wo Sie für wenig Geld gute „Ceviche“ essen können.

Das Wetter in Lima

Wenn Sie ein Flugticket nach Lima gebucht haben, werden Sie bei der Ankunft auf dem Flughafen schon schnell die Bekanntschaft machen mit „Garua“. Dies ist eine Art Wüstensmog, ein feiner grauer Nebel der über der Stadt hängt. Lima liegt an der Wüste unweit der Pazifikküste, wodurch das Klima trocken und Warm ist. Durch den Garua werden Sie zwischen April und Dezember relativ wenig Sonne sehen. Die Sonnenstrahlen können in dieser Saison den Boden kaum erreichen, deswegen ist in dieser Jahreszeit die Tagestemperatur nur rund 20 Grad. In den Nächten wird es selten kälter als 15 Grad und es regnet selten. Während des relativ kurzen Sommers von Dezember bis März wird es tagsüber etwa 30 Grad und in den Nächten kühlt es auf etwa 20 Grad ab. Falls Sie die Anden besuchen möchten ist die gute Reisezeit von August bis September. Die Regenzeit in den Anden dauert von Dezember bis März.

Transport von und zum Flughafen

Wenn Sie ein Flugticket nach Lima gebucht haben, dann landen Sie auf dem Flughafen “Jorge Chávez“ International Airport. Der Flughafen liegt ungefähr 14 Kilometer nordwestlich von Lima. Vor Abflug müssen alle Passagiere eine Flughafensteuer bezahlen, die allerdings bar bezahlt werden muss. Sorgen Sie also dafür dass Sie noch genügend Soles im Wert von $31 in der Tasche haben. Für Inlandsflüge beträgt die Flughafensteuer etwa $ 15. Es gibt zum Glück am Flughafen aber auch Geldautomaten. Das Zentrum von Lima können Sie entweder per Taxi oder Bus erreichen.

Taxi
In Lima fahren viele offizielle und illegale Taxis. Wir empfehlen Ihnen ein offizielles Taxi zu benutzen und im Voraus den Fahrpreis zu vereinbaren. Kontrollieren Sie aber unbedingt im Voraus ob der Fahrpreis in Dollar oder Soles (dreimal so teuer) und ob der Fahrpreis pro Person oder pro Taxi ist. Der Flughafen empfiehlt Taxis von der Firma CMV, Taxi Mitsui Remise und Taxi Green an. Der Taxistand ist außerhalb der Ankunftshalle, aber die Fahrer sprechen Sie oftmals schon in der Ankunftshalle an. „Taxi Green” hat einen eigenen Schalter in der Ankunftshalle mit einem Schild und den Fahrpreisen pro Stadtviertel. Eine Fahrt ins Stadtzentrum dauert etwa 30 Minuten und kostet etwa $20. Ein Taxi nach Miraflores dauert etwa 45 Minuten und kostet $25. Der Verkehr in Lima ist sehr lebhaft und chaotisch. Rechnen Sie deshalb damit das die Fahrzeit je nach Tageszeit doppelt so lange dauern kann.

Bus
Eine günstigere Möglichkeit um vom Flughafen nach Lima zu kommen ist der „Urbanito Airport Shuttle“. Die Haltestelle liegt außerhalb der Ankunftshalle. Eine Fahrkarte kosten zwischen $6 und $8 Dollar und können Sie beim Schalter in der Ankunftshalle kaufen. Der Pendelbus hält bei diversen großen Hotels. Sie können sich beim Schalter informieren ob der Bus auch bei Ihrem Hotel hält. Die Fahrt ins Zentrum dauert je nach Anzahl der Mitreisenden und Verkehrsbedingungen etwa eine Stunde.

Transport in Lima
Lima ist eine sehr große Stadt und die Sehenswürdigkeiten liegen sehr weit verstreut. Die einfachste Art um an Ihr Reiseziel zu gelangen ist mit dem Taxi. Die Taxis in Lima sind nicht teuer, wir empfehlen Ihnen allerdings die etwas teuren offiziellen Taxis. In Lima haben die Taxifahrer keine spezielle Genehmigung nötig und eigentlich kann jeder sein Auto in ein Taxi umwandeln. Handeln Sie aber immer zuerst den Fahrpreis aus, da der erste Preis besonders für Touristen immer erst viel zu hoch ist. Kontrollieren Sie ob der Preis in Dollar oder aber in Soles ist und ob der Fahrpreis pro Person oder aber pro Taxi ist. Offizielle Taxis haben ein Schild „Taxi“ oder eine Telefonnummer auf dem Dach und einen Aufkleber mit dem Namen „SETAME“ auf der Vorderscheibe.

In Lima können Sie auch den Bus nehmen, allerdings ist dies abenteuerlich. Es gibt keine festen Routen oder Haltestellen. Passagiere können ein und Aussteigen wann Sie möchten. Es dauert wahrscheinlich einige Zeit bis Sie das System von Micros, Combis oder Collectivos verstehen. Wenn Sie nur Kurze Zeit in Lima sind, empfehlen wir Ihnen ein Taxi zu benutzen.

Sie können die Stadtviertel “Barranco” und “Miraflores” auch gut zu Fuß erkunden, sorgen Sie aber dafür dass Sie Wertsachen nicht öffentlich sichtbar tragen oder mitführen. Es gibt Kriminalität in Lima, aber in den Stadtvierteln Barranco und Miraflores können Sie sicher zu Fuß gehen. Wir empfehlen Ihnen allerdings nach Sonnenuntergang nicht alleine unterwegs zu sein.

Superschnell Angebote finden!

Reisen ohne Sorgen

Einfache und
schnelle Buchung

Alle Fluglinien,
alle Ziele

Deutsch sprechender
Kundenservice

Andere Flüge nach Peru